Schallschutz

Schallschutz

Nachweis des Schallschutzes gemäß DIN 4109

Wenn Sie ein Gebäude er­rich­ten oder Ihr Gebäude mo­der­ni­sie­ren möch­ten, dann soll­ten die Anforderungen an den Schallschutz be­ach­tet wer­den. Der Schallschutz ist ei­ne we­sent­li­che Planungsaufgabe. Es ist wich­tig, die Aspekte des Schallschutzes be­reits wäh­rend der Planungsphase zu be­ach­ten und die Grundrisse und die Konstruktionen da­hin­ge­hend zu op­ti­mie­ren. Ein gu­ter Schallschutz stellt sich nicht au­to­ma­tisch ein, son­dern ist be­wusst zu pla­nen. Er ist nicht nach­rüst­bar! Erhöhte Anforderungen an den Schallschutz ein­zel­ner oder al­ler Bauteile sind kon­kret zwi­schen Bauherren und Planer zu ver­ein­ba­ren.

Schallschutz nach DIN 4109
In DIN 4109-1 wer­den Anforderungen an den er­for­der­li­chen Schallschutz ge­stellt. Dies sind Mindestanforderungen, die auch oh­ne Vereinbarung bau­recht­lich ge­schul­det sind.

Aufgrund der in DIN 4109 fest­ge­leg­ten Anforderungen, kann nicht er­war­tet wer­den, dass Geräusche von au­ßen oder aus be­nach­bar­ten Räumen nicht mehr wahr­ge­nom­men wer­den. Daraus er­gibt sich ins­be­son­de­re die Notwendigkeit ge­gen­sei­ti­ger Rücksichtnahme durch Vermeidung un­nö­ti­gen Lärms.

Erhöhter Schallschutz
Ein über das oh­ne­hin ge­schul­de­te Maß (Schallschutz nach DIN 4109) hin­aus­ge­hen­der er­höh­ter Schallschutz ist ein we­sent­li­ches Qualitäts- und Komfortmerkmal. Da der Begriff „er­höh­ter Schallschutz“ in ver­schie­de­nen Regelwerken mit un­ter­schied­li­chen Zahlenwerten ver­bun­den ist, sind kla­re Vereinbarungen über den ge­schul­de­ten Schallschutz zu emp­feh­len.

Erhöhter Schallschutz kann auch durch die Vereinbarung be­stimm­ter Bauweisen bzw. Baukonstruktionen ver­ein­bart sein.

Wir er­stel­len die ent­spre­chen­den Schallschutznachweise nach den gän­gi­gen Regeln der Technik für Sie!