Solarthermie

Wärme zum Nulltarif — mit einer Solaranlage

Warmwasserbereitung durch Solarthermie

solarthermische_anlageDie Solarther­mie beruht auf der Umwand­lung der Son­nen­strahlen in nutzbare Wärme. Bei Solarsys­te­men zur Unter­stützung der Heizung tritt die Schwierigkeit auf, dass Son­nenange­bot und Heizwärmebe­darf jahreszeitlich ver­schoben sind und daher große und aufwendi­gere Spe­ich­er­sys­teme benötigt wer­den. Daher wer­den heute Ther­mis­che Solaran­la­gen über­wiegend zur Warmwasser­bere­itung einge­set­zt und so dimen­sion­iert, dass in den Som­mer­monat­en der Warmwasserbe­darf nahezu voll­ständig ohne Heizung­sun­ter­stützung gedeckt wer­den kann.

Ther­mis­che Solaran­la­gen beste­hen grund­sät­zlich aus einem Solarkollek­tor, dem Solarkreis­lauf und einem Wärme­spe­ich­er. Der Solarkollek­tor wan­delt die elek­tro­mag­netis­che Strahlung der Sonne (das Son­nen­licht) in Wärme um. Die Umwand­lung erfol­gt nach der ein­fachen physikalis­chen Tat­sache, dass dun­kle Flächen das Son­nen­licht absorbieren (schluck­en) und sich dadurch aufheizen, wo hinge­gen helle Flächen das Son­nen­licht reflek­tieren und uns dadurch blenden.

Die Wärmeträger­flüs­sigkeit im Solarkreis nimmt beim Durch­strö­men des Kollek­tors die so gewonnene Wärme auf, trans­portiert sie zum Spe­ich­er und gibt sie dort über den Wärmetausch­er an den Spe­icher­in­halt wieder ab. Im Spe­ich­er wird die gewonnene Wärme bis zur tat­säch­lichen Nutzung bere­it­gestellt. So wer­den natür­liche Schwankun­gen im Solaren­ergieange­bot und die zeitlichen Dif­feren­zen zwis­chen Energieange­bot und Wärmebe­darf aus­geglichen. Deckt der Energiebe­darf der Solaran­lage ein­mal nicht den Bedarf, kann das Wass­er im Spe­ich­er durch den Heizkessel auf das geforderte Tem­per­atur­niveau erwärmt wer­den.

Bei der Instal­la­tion der Kollek­toren ist auf eine opti­male Aus­rich­tung zu acht­en. Auch sollte eine evtl. Ver­schat­tung der Kollek­toren berück­sichtigt wer­den.

.