Lüftung

Lüften — aber richtig

Warum ein ausreichender Luftaustausch notwendig ist

 

luft2Warum lüften?
Eine aus­re­ichende Lüf­tung der Wohn­räume ist aus gesund­heitlichen und baulichen Grün­den zwin­gend notwendig. Der hygien­isch notwendi­ge Frischluftbe­darf zur Abführung der Schad- und Geruchsstoffe beträgt ca. 30 m³/h pro Per­son. Zusät­zliche Belas­tun­gen durch offene Ver­bren­nungsstät­ten (Kaminofen) und Emis­sio­nen von Geräten wie Com­put­ern, Druck­ern, Haus­geräten sind zu beacht­en. Die „baulich notwendi­ge Lüf­tung“ muss die anfal­l­ende Luft­feuchte aus dem Innen­raum trans­portieren.

Lüf­tungsan­lage
Mit mod­er­nen Lüf­tungsan­la­gen lassen sich Schim­melpilze und Bauschä­den zuver­läs­sig ver­mei­den. Sie funk­tion­ieren selb­st­tätig,  kön­nen Staub und Pollen her­aus­fil­tern und der Lärm bleibt – anders als bei geöffneten Fen­stern – draußen. Darüber hin­aus kön­nen Sie durch automa­tisch geregeltes Lüften auch Energie eins­paren.

Keller­lüf­tung
In Keller­räu­men sollte nur Nachts gelüftet wer­den, wenn die Tem­per­atur der Außen­luft niedriger ist als die Tem­per­atur der Luft im Keller, da es anson­sten zur Tauwasser­bil­dung im Inneren des Kellers kom­men kann. Hierzu gibt es spezielle Keller­lüf­tungsan­la­gen, die die Tem­per­a­turen und die Luft­feuchtigkeit innen und außen messen und bei Bedarf für den richti­gen Luftaus­tausch sor­gen.

Raumk­li­ma
Gesunde Raumk­li­ma erfordert nicht nur angenehme Tem­per­a­turen, son­dern auch die richte Luft­feuchtigkeit. Durch Kochen, Duschen, Waschen, Pflanzen und anderen Aus­dün­stun­gen entste­hen mehrere Liter Feuchtigkeit täglich in einem Gebäude. Ohne aus­re­ichende Lüf­tung kon­den­siert diese Feuchtigkeit an kalten Flächen, sorgt für ein unan­genehmes Raumk­li­ma und kann zu Schim­melpilz­bil­dung führen. Um Schä­den zu ver­mei­den, sollte regelmäßig und gezielt gelüftet wer­den.