Blockheizkraftwerk

Umweltschonend –  Die Kraft-Wärme-Kopplung

Heizen und günstigen Strom erzeugen mit einem Blockheizkraftwerk

BlockheizkraftwerkUnter ei­nem Blockheizkraftwerk (BHKW) ver­steht man ein tech­ni­sches Gerät (Motor) zur Kraft-Wärme-Kopplung, d.h. zur ge­kop­pel­ten Erzeugung von Strom (=Kraft) und nutz­ba­re Wärme. Bei klei­nen Anlagengrößen, die für die Versorgung von ein­zel­nen Gebäuden kon­zi­piert sind, ist der wich­tigs­te und häu­figs­te Anlagentyp der Gas-Ottomotor, der in der Regel mit Erdgas be­trie­ben wird. Er funk­tio­niert ge­nau­so wie ein Benzin-Automotor, ist aber auf lan­ge Laufzeiten hin op­ti­miert. Anstelle der klei­nen Lichtmaschine des Autos wird ein Generator ein­ge­setzt, der die ge­sam­te Antriebsenergie in Strom um­wan­delt. Die an­fal­len­de Wärme wird zur Beheizung von Gebäuden oder zur Trinkwassererwärmung ge­nutzt.

Die elek­tri­sche Leistung die­ser Klein-BHKW’s liegt un­ter 15 kW. Diese  Anlagen sind werks­sei­tig kom­plett mon­tiert und be­nö­ti­gen vor Ort nur noch den Anschluss an Erdgas, Strom, Heizungssystem, Regelung und Abgasanlage. Es han­delt sich hier­bei um ei­ne aus­ge­reif­te Technik. Diese Anlagen wer­den im Normalfall zu­sätz­lich zu ei­ner kon­ven­tio­nel­len Heizkesselanlage be­trie­ben, wel­che die Spitzenlast an käl­te­ren Tagen ab­deckt.

Die Motor-Abwärme wird über ei­nen Kühlwasser-Wärmetauscher an ei­nen Heizkreislauf ab­ge­ge­ben. Gleichzeitig kön­nen auch noch die Abgase in ei­nem Abgas-Wärmetauscher ab­ge­kühlt und da­mit die Rücklauftemperatur an­ge­ho­ben wer­den.

Wenn als Brennstoff Öl ein­ge­setzt wird, ist ein Dieselmotor ein­zu­set­zen. Kleine Dieselmotoren sind je­doch noch nicht so weit ver­brei­tet und er­probt wie die Gas-Otto-Motoren.