Tilgungszuschüsse im Förderprogramm für Speicher angepasst

Die KfW teilt in ei­nem Newsletter mit, dass das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Förderhöhe für Tilgungszuschüsse (Anteil an den för­der­fä­hi­gen Kosten) bei der Förderung von sta­tio­nä­ren und de­zen­tra­len Batteriespeichersystemen in Verbindung mit Photovoltaikanlagen an­ge­passt hat. Nähere Informationen zum Tilgungszuschuss hier.

KfW Fördermittel für Solarstromspeicher fließen wieder

Die KfW ver­gibt im Programm 275 zins­güns­ti­ge Kredite mit ho­hem Tilgungszuschuss. Für Hauseigentümer ist Eile ge­bo­ten, die Mittel könn­ten schnell er­schöpft sein. Der Kreditbetrag liegt bei ma­xi­mal 2.000 Euro pro Kilowatt in­stal­lier­ter Solaranlagen-Leistung (kWp). Wer sei­ne be­reits be­stehen­de Solarstromanlage mit ei­nem Batteriespeicher nach­rüs­tet, hat so­gar Anspruch auf 2.200 Euro je kWp – die Kosten bei ei­ner Nachrüstung sind et­was hö­her. Der nicht rück­zahl­ba­re Tilgungszuschuss be­trägt zur­zeit 19 Prozent, ma­xi­mal 380 Euro je kWp Anlagenleistung be­zie­hungs­wei­se 418 Euro bei ei­ner Nachrüstung. Im zwei­ten Halbjahr 2017 wird der Zuschuss nur noch 16 Prozent be­tra­gen. In dem Förderprogramm ste­hen jähr­lich 10 Millionen Euro zur Verfügung, es en­det Ende 2018. Nähere Informationen zum Programm 275 fin­den Sie hier.

Heizungsoptimierung

Um die Potenziale der Energieeffizienz bei der Wärmeversorgung von Gebäuden zu stei­gern gibt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) ab August 2016 den Startschuss für die Förderung der Heizungsoptimierung. Dies er­folgt durch den Einbau von mo­der­nen, hoch­ef­fi­zi­en­ten Pumpen bzw. die Durchführung des hy­drau­li­schen Abgleichs, der die Wärme im Gebäude op­ti­mal ver­teilt. Das Förderprogramm hat zum Ziel die Heizungseigentümer durch at­trak­ti­ve, nicht rück­zahl­ba­re Zuschüsse zu mo­ti­vie­ren, in­ef­fi­zi­en­te Pumpen zu er­set­zen und Optimierungsmaßnahmen am ge­sam­ten Heizsystem durch­zu­füh­ren. Es leis­tet so­mit ei­nen we­sent­li­chen Beitrag zu ei­ner wirt­schaft­li­chen und das Klima scho­nen­den Wärmeversorgung des Gebäudebestandes in Deutschland. Die Förderung be­trägt bis zu 30 % der Nettoinvestitionskosten für Leistungen so­wohl im Zusammenhang mit dem Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hoch­ef­fi­zi­en­te Pumpen als auch im Zusammenhang mit dem hy­drau­li­schen Abgleich, höchs­tens je­doch 25.000 Euro.

Die KfW ändert Ihren Zuschuss für die Erneuerung von Heizungsanlagen auf 15%

Ab 2016 kom­men bei der Hausmodernisierung neue Heizungs- und Lüftungspakete ins Spiel. Im Rahmen des „Anreizprogramms Energieeffizienz“ im KfW-Programm 430 wer­den Heizungs- und/oder Lüftungspakete mit 15 % be­zu­schusst. Mit den Maßnahmen des „Heizungs- und Lüftungspakets“ kön­nen Sie ab 01.01.2016 be­gin­nen. Ihren Antrag kön­nen Sie je­doch erst ab dem 01.04.2016 di­rekt bei der KfW stel­len. Detaillierte Informationen fin­den Sie hier.

KfW-Produkt „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss“ (455): Erweiterung des Produkts um die direkte Förderung von Maßnahmen zum Einbruchschutz

Seit 19. November kön­nen pri­va­te Eigentümer und Mieter Zuschüsse zur Sicherung ge­gen Wohnungs- und Hauseinbrüche bei der KfW in Anspruch neh­men. Darüber hin­aus wur­den die Zuschüsse für Investitionen in die Barrierereduzierung so­wie für das Erreichen des an­spruchs­vol­len Standards „Altersgerechtes Haus“ er­höht. Maßnahmen für den al­ters­ge­rech­ten Umbau und den Einbruchschutz sind da­bei frei kom­bi­nier­bar.

Die KfW wird die Kreditförderung zum 1. April 2016 um zu­sätz­li­che Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz ent­spre­chend er­wei­tern.

Nachfolgend fin­den Sie die wich­tigs­ten Informationen zum Zuschuss, die dar­über hin­aus auch dem Steckbrief „Einbruchschutz“ der KfW ent­nom­men wer­den kön­nen.

 

Erweitertes Förderangebot „Energieeffizient Sanieren“ ab 2016

Die KfW führt im Programm „Energieeffizient Sanieren“ (151, 152) ei­ne zu­sätz­li­che Förderung für Bauherren ein, die ab 01.01.2016 ih­re al­te Heizung ge­gen ei­ne ef­fi­zi­en­te­re Anlage aus­tau­schen möch­ten. Außerdem un­ter­stützt die KfW den Einbau Ihrer neu­en Lüftungsanlage, wenn Sie gleich­zei­tig min­des­tens ei­ne wei­te­re för­der­fä­hi­ge Maßnahme an der Gebäudehülle durch­füh­ren.

Weitere Informationen zu den Produkten fin­den Sie un­ter:
Kredit: w w w. kfw. de/151
Zuschuss: w w w. kfw. de/430

KfW-Programme: Weitgreifende Neuerungen

Die KfW hat für die Programme Energieeffizient Sanieren und Energieeffizient Bauen zahl­rei­che Änderungen an­ge­kün­digt. Für das Programm Energieeffizient Sanieren (151/152) gel­ten die Änderungen für Anträge, die ab dem 1. August 2015 ge­stellt wer­den. Für das Programm Energieeffizient Bauen (153) wird die Antragstellung ab 1. April 2016 neu auf­ge­stellt. Nähere Informationen er­hal­ten Sie hier.